Kennt die Liebe wirklich keine Grenzen?

Interkulturelle Beziehungen

Liebesbeziehungen sind selten einfach, denn schließlich treffen zwei unterschiedliche Individuen aufeinander. Kompromisse müssen einkalkuliert werden. Es wird umso schwieriger, je unterschiedlicher die beiden betroffenen Personen sind. Besonders viele Hürden kommen auf Beziehungen zu, wenn die Partner aus verschiedenen Kulturen kommen. Selbstverständliche Dinge können dann plötzlich und unerwartet zum Problem werden. Diese Situation hat auch einen Namen: Interkulturelle Liebe. Doch da die Liebe das wertvollste Gut auf Erden ist und keine Grenzen kennen sollte, können auch diese durch unterschiedliche Kulturen entstandenen Probleme gemeistert werden. Dennoch sollten die beteiligten Personen bereits im Vornherein wissen, was auf sie zukommen könnte.

Die Entstehung von interkulturellen Beziehungen

Auf der Welt kursieren viele Vorurteile, doch jedes davon hat seine eigene Entstehungsgeschichte und meist steckt auch ein Fünkchen Wahrheit dahinter. Kulturelle Unterschiede sind eng mit Traditionen verbunden, woraus sich häufig Vorurteile ergeben. Selbst innerhalb eines Landes gibt es starke kulturelle Unterschiede. Vergleichen wir beispielsweise Bayern mit Berlin, dann finden wir bis auf den Anfangs- und Endbuchstaben nur wenige Gemeinsamkeiten. Der katholische Glaube ist in Bayern deutlich weiter verbreitet als in Berlin, ebenso gilt das Fleischessen, das Biertrinken und die Lederhose fast schon als angeboren. Natürlich sind dies zum Teil Vorurteile, doch diese Vorurteile sind irgendwann einmal durch Beobachtungen entstanden. Treffen sich nun eine Berlinerin und ein Bayer, gilt es diese Eigenheiten zuerst einmal zu akzeptieren und zu überwinden. Auch wenn es sich hierbei um sprachliche und kulturelle Unterschiede handelt, sind diese ziemlich gering, verglichen mit den Unterschieden einer völlig anderen Kultur.

Interkulturelle Probleme in einer romantischen Beziehung gab es schon vor über zweihundert Jahren. Damals wurden die Prinzessinnen mit Personen aus einem anderen Königreich verheiratet, um die Herrschaft zu vergrößern. Heutzutage ergeben sich diese interkulturellen Beziehungen durch die Globalisierung. Viele Reisen, das Internet und die Auswanderungen sorgen für neue Möglichkeiten des Kennenlernens. Eine kulturelle Vielfalt hat sich in vielen Ländern gebildet, was nicht nur, aber auch, durch die nun zur Verfügung stehende Küche sichtbar geworden ist. Diese interkulturellen Beziehungen sorgen in einem ganz kleinen Rahmen für die Völkerverständigung und sind somit auch für die Politik ein gutes Beispiel, dass es funktionieren kann. Doch das Eingehen von Kompromissen und das Verständnis für den Gegenüber ist die Grundvoraussetzung. Auftretende Probleme in einer interkulturellen Beziehung

Am Anfang einer interkulturellen Beziehung ist alles spannend. Zwei Menschen aus völlig unterschiedlichen Kulturen und Ländern werden vor allem deshalb voneinander angezogen, weil die exotischen Merkmale und der kulturelle Unterschied interessant, aufregend und attraktiv sind. Diese reizvollen Unterschiede können jedoch im Laufe der Zeit viele Probleme verursachen. Viele Frauen, die aus Südamerika kommen und einen deutschen Mann zum Partner haben, können nicht verstehen, dass ihr Partner seine Gefühle nicht in der Öffentlichkeit zeigt. Dies hat keinesfalls damit zu tun, dass die Deutschen weniger lieben, sondern vielmehr damit, dass sie aus kulturellen Gründen nicht daran gewöhnt sind, ihre Gefühle offen zur Schau zu stellen. Diese Frauen leiden unter der vermeintlichen männlichen Gleichgültigkeit und müssen zuerst akzeptieren, dass dieser kulturelle Unterscheid Bestand hat. Auf der anderen Seite sind viele Frauen aus Südamerika sehr emotional, weiblich und extrovertiert. Auch diese Eigenschaften müssen die deutschen Männer zuerst so annehmen und akzeptieren. Vor allem im Bezug auf die Erziehung und die Haushaltsführung gibt es in den Kulturen die unterschiedlichsten Meinungen.

Während in Russland oder auch in den islamischen Ländern die Frauen eine eher altmodischere und traditionelle Rolle einnehmen sollen, sind westliche Länder eher der Meinung, dass die Frau genauso für die Karriere geschaffen ist, wie der Mann. Die Erziehung der Kinder ist demnach die Aufgabe von beiden Elternteilen. Dies betrifft ebenso die Haushaltsführung. Schlussendlich ist alles eine Frage des Respekts, der Verständnis und der Kompromisse. Die Kommunikation ist in jeder Beziehung wichtig, aber bei interkulturellen Partnerschaften ist sie umso bedeutender.

Eine interessante Diskussion zu dem Thema liefert auch das folgende Video. Hier kommt ein interkulturelles Paar (Chile vs. Spanien) zu Wort.

Die Unterschiede zwischen Online-Dating und Escort-Services

Welches Angebot eignet sich für mich?

Wer geht schon gerne alleine aus? Nicht nur deshalb boomt in der heutigen Zeit das Geschäft mit dem Online-Dating und dem Escort-Service. Durch das Internet haben sich viele neue Möglichkeiten ergeben, neue Leute kennen zu lernen. Viele Menschen machen gerne davon Gebrauch, denn vor allem in größeren Städten ist es manchmal gar nicht so leicht, fremde Leute besser kennen zu lernen. Die Unterschiede zwischen dem Online-Dating und dem Escort-Service sind dabei sehr deutlich. Dennoch können beide Varianten passen und in Anspruch genommen werden. Welches der beiden Angebote für Sie besser geeignet ist, werden Sie sicherlich am Ende dieses Artikels selbst entscheiden können.

Das Online-Dating

Viele Menschen lernen sich heutzutage durch das Online-Dating kennen. Dabei handelt es sich fast um ein Blinddate, denn die beiden Personen verabreden sich irgendwann zum ersten Mal, ohne sich zuvor gesehen zu haben. Kennen gelernt haben sie sich aber bereits zuvor - und zwar im Internet. Es gibt zahlreiche Plattformen im Netz, die dem User nach der Registrierung die Kontaktaufnahme zu anderen Personen ermöglichen. Einen guten Überblick gibt es hier: Dating-Kompass.at Dies kann kostenlos erfolgen oder aber mit einer Zahlung verbunden sein. Die ebenfalls interessierten und registrierten Personen werden in einer Art Datenbank dargestellt und präsentieren sich meist mit Fotos und einem ausgefüllten Profil. So können die User entscheiden, welche Person sie anschreiben möchten. Manche Online-Dating-Plattformen bieten auch einen Test an, der aussagen soll, wie gut die entsprechenden Personen auf Grund ihrer Interessen zusammen passen würden. Es gibt Plattformen, die sich auf das Finden der großen Liebe spezialisiert haben und wiederum andere Webseiten, die das Kennenlernen für den schnellen Sex anbieten. Beim Online-Dating kann zwar eine Bezahlung an die Plattform erfolgen, jedoch treffen sich die User freiwillig und unentgeltlich miteinander.

Der Escort-Service

Im Gegensatz zur den Webseiten des Online-Datings stellt der Escort-Service keine Plattform zum Kennenlernen zur Verfügung. Vielmehr bietet er eine professionelle Begleitung gegen Bezahlung an. Es handelt sich dabei also um eine Vermittlungsagentur und eine zur Verfügung gestellte Dienstleistung, die jeder Kunde gegen eine entsprechende Bezahlung in Anspruch nehmen kann. Beim Escort-Service kann es sich dabei lediglich um eine Begleitung handeln oder aber auch um eine versteckte Prostitution. In der Regel rufen Interessierte bei der Agentur an und suchen sich für einen bestimmten Zeitraum eine dort angestellte Person aus. Auch hier gibt es zu jedem Angebot Bilder und Profilinformationen. Meist handelt es sich bei den Angestellten in einer Escort-Agentur um Frauen, doch es gibt auch Agenturen, die Männer als Begleitung anbieten. Nach der erfolgreichen Bestellung treffen sie sich und unternehmen gemeinsam das Vereinbarte. Dabei kann es sich um einen gemeinsamen Besuch im Theater oder Kino handeln oder aber auch einfach um einen gemeinsamen gemütlichen Abend zu zweit.

Welches Angebot eignet sich für mich?

Damit Sie das passende Angebot für sich finden können, sollten Sie zuerst genau wissen, was Sie eigentlich suchen. Wenn Sie Ihre große Liebe finden wollen, eine neue Beziehung eingehen möchten oder Freundschaften aufbauen wollen, dann ist das Online-Dating sicherlich die bessere Wahl. Wird eine professionelle Begleitung gesucht, mit der sie zwar eine schöne gemeinsame Zeit verbringen können, aber sich über diesen einen Abend hinaus vermutlich nicht mehr entwickeln soll, dann sind Sie beim Escort-Service besser aufgehoben. Für den schnellen Sex können sich beide Varianten eignen, denn es gibt sowohl Webseiten im Online-Dating-Bereich, als auch im Bereich des Escort-Services, wo dieses Thema im Vordergrund steht. Der größte Unterschied zwischen den Angeboten ist der, dass Sie beim Escort-Service für ein Treffen bezahlen müssen und sich die entsprechende Person mit Ihnen trifft, weil es ihr Job ist. Beim Online-Dating hingegen findet das Treffen nicht gegen Bezahlung statt, sondern weil beide Personen sich kennen lernen möchten.

Die kulturellen Unterschiede bei einem erotischen Date

Einfach wagen oder fragen

Die kulturellen Unterschiede bei einem erotischen Date

Wenn sich zwei Menschen zu einem Date verabreden, finden sie sich grundsätzlich schon mal nicht so schlecht, denn ansonsten hätten sie sich ja beide nicht auf dieses Treffen eingelassen. Dennoch merken sie natürlich erst beim Verbringen der gemeinsamen Zeit, ob sie sich wirklich gut verstehen und der Funke überspringen könnte oder eben nicht. Schließlich stellt sich dann automaisch auch sehr schnell die Frage, wann der nächste Schritt unternommen werden darf. Wie stehen die unterschiedlichen Kulturen zum Thema One Night Stand oder zum Thema Sex beim ersten Date? Auch hier gibt es kulturell betrachtet natürlich drastische Unterschiede, doch man darf nicht den Fehler der Vorverurteilungen machen, denn eine Verallgemeinerung trifft selten wirklich auf alle Betroffenen zu.

Mehr eine geographische Frage, denn eine des Glaubens

Betrachten wir die Religionen, so wird es enorm schwierig, eine grundsätzliche Aussage zu diesem Thema zu treffen. Sehr anschaulich wird das durch den christlichen Glauben in Deutschland. Eigentlich erlaubt die Kirche den Sex erst nach Schließung der Ehe. So soll es in der Hochzeitsnacht zum ersten Mal zwischen den Eheleuten kommen. Obwohl in Deutschland größtenteils Christen leben, sehen wir alle, dass sich an dieses christliche Wunschbild kaum noch jemand in der heutigen Jugend zu halten scheint. Fernab vom Glauben kann deshalb behauptet werden, dass in der westlichen Welt der Sex vor der Ehe zum Normalfall geworden ist. Auch One Night Stands sind nur noch wenige Menschen abgeneigt. Liebe und Sex wird immer häufiger völlig getrennt betrachtet, was von den Kirchen natürlich nicht gerne gesehen wird.

Auch im Islam lässt sich keine genaue Regel feststellen, denn wie wir wissen lässt sich jede religiöse Schrift, wie beispielsweise die Bibel, die Tora oder eben auch der Koran, unterschiedlich interpretieren. Eine Muslima beispielsweise darf in einigen Regionen keinen nichtmuslimischen Mann heiraten und schon gar nicht mit ihm schlafen. Westliche geprägte Moslems hingegen sind einem One Night Stand oder Sex vor der Heirat oft ebenfalls nicht abgeneigt. Es ist also nicht unbedingt eine Frage des Glaubens, sondern des Lebensraumes, in dem sich der jeweilige Mensch aktuell befindet. Außerdem spielt die Erziehung eine wichtige Rolle, das Umfeld und der eigene Charakter ebenso. Wir wissen alle, dass es auch Stämme in Asien oder auch in Südamerika gibt, die das Prinzip der freien Liebe leben und gar keine enge Bindung wollen.

Einfach wagen oder fragen

Letztendlich muss die Frage nach der Akzeptanz von One Night Stands oder dem Sex vor der Heirat individuell beantwortet werden. Jeder Mensch ist anders und hat dementsprechend auch andere Ansichten zu diesem Thema. In der westlichen Welt gehen sowohl Männer als auch Frauen sehr offen mit ihrer Sexualität um. Dies hat sich aber auch erst in den vergangenen Jahrzenten so eingependelt. Beim ersten Date ist es wichtig, dass auf die Signale des Gegenübers geachtet wird. Blockt die Person mehrere Versuche einer körperlichen Annäherung strikt ab, sollte auf weitere Versuche verzichtet werden. Wie immer ist hier die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis von großer Bedeutung. Es wäre doch schade, wenn ein so schönes Date am Ende nicht von Erfolg gekrönt wird, nur weil es in Sachen Sex ein Missverständnis gibt.
 

Der internationale Erfolg des Online-Dating

Der internationale Erfolg des Online-Dating

Viele Menschen lernen sich heutzutage nicht mehr durch Bekannte kennen oder ein gemeinsames Hobby, sondern gezielt durch das Online-Dating im Internet. Die Globalisierung und die technischen Weiterentwicklungen ermöglichen ein Kennenlernen von Personen rund um den gesamten Erdball. Es können nicht mehr nur Personen kennengelernt werden, denen man in der nahen Umgebung zufällig über den Weg läuft, sondern es kann im World Wide Web gezielt nach passenden Partnern gesucht werden. Dies bringt einige Vorteile mit sich, was vor allem schüchternen Personen weiterhelfen kann. Die Online-Dating Plattformen erleben seit Jahren sowohl in den Vereinigten Staaten von Amerika als auch in Deutschland und Europa allgemein einen regelrechten Boom. Das Online-Dating ist nicht nur ein wirtschaftliches Geschäft für die Plattformen geworden, sondern auch eine soziale Komponente in einer funktionierenden und offenen Gesellschaft.

Die Unterschiede und Aspekte des Online-Datings

Das Online-Dating kann in drei Bereiche gegliedert werden (siehe Dating-insider.de). Bei einer Partnervermittlung steht das Finden eines Lebenspartners im Vordergrund. Auf solchen Plattformen ist ein höheres Durchschnittsalter erkennbar und die feste Absicht, dass es zu Treffen mit dem Ziel einer ernsthaften und langfristigen Beziehung kommen soll. Die Singlebörsen hingegen haben ein deutlich niedrigeres Durchschnittsalter vorzuweisen und der Fokus liegt weniger in ernsthaften Beziehungen, sondern viel mehr im Schließen von Bekanntschaften und dem Flirten an sich. Auch hier kommt es häufig zu einem Treffen im Reallife, jedoch ist die Absicht einer ernsten Beziehung eher im Hintergrund angesiedelt und das Kennenlernen neuer Leute steht im Vordergrund. Während bei der Partnervermittlung auch häufig Persönlichkeitstests angeboten werden, um herauszufinden, welche beiden User besonders gut zusammen passen würden, begrenzt sich das Angebot auf Singlebörsen meist darauf, dass eine Suchmaske bedient werden kann. Anhand dieser Suchmasken kann das Angebot je nach Wunsch gefiltert werden nach Alter, Herkunft, Hobbys, Beziehungsstatus und sonstigen wichtigen Aspekten. Eine weitere Nische im Bereich des Online-Datings kann als Sexbörse bezeichnet werden. Dort steht lediglich ein Treffen für den schnellen Sex im Vordergrund und somit sind vor allem das Aussehen und die sexuellen Vorlieben für die User von Bedeutung.

Wer in das Thema tiefer eintaucht, stellt fest, dass Singles die Qual der Wahl bei der Auswahl einer Singlebörse haben. Auch diese Doku macht es noch einmal deutlich. 

Das Online-Dating in Zahlen

Das Finden eines Partners online hat in den letzten Jahren auf der ganzen Welt zugenommen. Durch das Internet haben sich viele neue Möglichkeiten ergeben, fremde Leute besser kennen zu lernen. Nach anfänglichen Berührungsproblemen mit dieser neuen Art des Kennenlernens hat sich das Online-Dating mittlerweile zu einer akzeptierten Methode entwickelt. Vorreiter waren einmal mehr die USA, denn dort kam das Online-Dating zuerst in der Mitte der Gesellschaft an und wurde ziemlich schnell akzeptiert. Durch die Smartphones und die dazugehörigen Apps kann nun rund um die Uhr und an jedem Ort der Welt geflirtet werden. Monatlich sind in Deutschland über 8,2 Millionen User auf Online-Dating-Portalen aktiv.  Außerdem suchen rund 3,5 Millionen User im World Wide Web nach Sexkontakten. Insgesamt haben die Deutschen seit der Jahrtausendwende weit über 100 Millionen Profile auf diversen Plattformen erstellt. Dass das Online-Dating mittlerweile auch zu einem wirtschaftlichen Standbein geworden ist, beweisen die ansteigenden Zahlen in den letzten Jahren. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz von entsprechenden Börsen in Deutschland fast 192 Millionen Euro.

Warum das Online-Dating so beliebt ist

Als das Internet durch die Einführung der günstigen Flatrate Angebote flächendeckend genutzt wurde, begann schließlich auch die große Zeit der Anbieter für das Online-Dating. Anfänglich tat sich die Gesellschaft in Deutschland zwar schwer, diese etwas ungewöhnliche Art des Kennenlernens in Anspruch zu nehmen, doch von Zeit zu Zeit gewannen diese Plattformen mehr an Akzeptanz. Für die Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist, stellt das Online-Dating mittlerweile eine vollkommen normale Art des Kennenlernens dar. In Zeiten von Facebook, Whatsapp und Skype ist auch das Kontaktieren und Kommunizieren über das Internet in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Besonders beliebt ist das Online-Dating vor allem aus zwei Gründen. Durch das World Wide Web können theoretisch alle Menschen erreicht werden, die ebenfalls einen Internetzugang besitzen und sich auf der gleichen Plattform angemeldet haben. Ein Suchender ist dadurch nicht mehr darauf angewiesen, seinem Traumpartner zufällig über den Weg zu laufen, sondern er kann aktiv im Internet nach ihm suchen. Außerdem ist das Online-Dating vor allem für schüchterne Menschen interessant. Wer sich im Reallife schwer tut, neue Menschen kennenzulernen und sie anzusprechen, der kann dies über das Internet trainieren. Jemanden ziemlich anonym anzuschreiben fällt wesentlich leichter, als eine fremde Person direkt auf der Straße oder in einer Bar einfach anzuschreiben. Die Angst vor einer Zurückweisung ist bei vielen Menschen so groß, dass sie es lieber über das Internet versuchen wollen. Außerdem ist ein Date durch das Kennenlernen im Internet sehr spannend, da man die andere Person schon etwas kennt und dadurch sehr leicht Gesprächsthemen finden kann.

Wer zum Schluß des Beitrags noch etwas lachen möchte, sollte sich Zeit für diese Reportage nehmen. Hier werden die kuriosesten Nischen-Singlebörsen vorgestellt. Kaum zu glaube, was es mittlerweile alles auf dem Markt gibt. 

 

 

Warum Sie für Liebe und Sex nicht bezahlen sollten

 

Warum Sie für Liebe und Sex nicht bezahlen sollten

Prostitution gibt es bereits seit mehr als 3.000 Jahren. Klar ist, dass die Menschen einem natürlichen Sexualtrieb ausgesetzt sind und regelmäßig das Verlangen nach Sex haben. Fest steht leider auch, dass die Rotlichtbranche jedes Jahr große Umsätze einfahren kann. Dennoch wird jeder Mensch bestätigen, dass der Sex mit einer fremden Person gegen entsprechende Bezahlung weniger schön ist, als der Sex mit der geliebten und vertrauten Person. Der natürliche Sex ist deutlich besser - und er kostet nicht einmal etwas.

Worin der Reiz des bezahlten Sex liegt

Das Erotik-Magazin Playboy hat in einer Umfrage festgestellt, dass rund 24 Prozent aller deutschen Männer mindestens einmal im Leben für Sex bezahlt haben. Das sind alarmierende Zahlen, denn dies bedeutet, dass jeder vierte Mann in Deutschland einmal im Leben Sex gegen Bezahlung hat. Eigentlich ist es auch verwunderlich, denn durch die immer toleranter werdende Gesellschaft und die auch immer extrovertierter werdenden Frauen sollte man meinen, dass die Gesellschaft insgesamt heutzutage mehr Sex hat als früher. Denken wir einmal ein paar Jahrzehnte zurück, dann gingen die Frauen eher seltener aus dem Haus, es gab weniger Partys für Jugendliche und der Sex vor der Ehe war nicht so weit verbreitet wie heute. Dennoch greifen viele Männer und selten auch Frauen auf den bezahlten Sex zurück - auch heute noch. Dies liegt meistens an zwei Dingen. Zum Einen bezahlen meistens diejenigen für Sex, die ohne Bezahlung gar keinen Sex bekommen würden. Zum Anderen haben einige Menschen einen besonderen Fetisch, den sie ohne dafür zu bezahlen nur sehr schwer ausleben könnten. Diese beiden Gründe machen einen Großteil derjenigen Leute aus, die für Sex bezahlen. Könnten sie das gleiche ausleben, ohne eine entsprechende Zahlung leisten zu müssen, dann kann man davon ausgehen, dass sie dies der Prostitution vorziehen würden.

Der natürliche Sex ist deutlich besser

Jeder Mensch, der den direkten Vergleich zwischen bezahltem Sex und privatem Sex machen kann, weil er bereits beides einmal erlebt hat, kommt zum klaren Schluss, dass der natürliche, freiwillige und unbezahlte Sex der deutlich bessere von beiden ist. Sex gegen Bezahlung heißt auch, dass es eine Dienstleistung ist und diese Dienstleistung wohl nicht erfolgen würde, wenn im Gegenzug kein Geld fließen würde. Sex ist aber so etwas sinnliches, intimes und bedeutendes, dass dieser Akt eigentlich nur mit Menschen erfolgen sollte, die dafür keine Gegenleistung erwarten. Der Sex an sich sollte schon eine Gegenleistung sein, da beide Menschen ihn wollen und das völlig ohne die Erwartung einer Gegenleistung. Der beste Sex ist zweifelsohne der Sex mit Liebe, da man den gewünschten Partner so mit allen Sinnen erleben kann. Die Liebe, die auf emotionaler Ebene die Gefühlswelt bestimmt, kann durch den Sex auch physisch umgesetzt werden. Bei bezahltem Sex fällt dies alles weg, da es nur um den animalischen Akt an sich geht. Deshalb kann bezahlter Sex niemals an den natürlichen Sex herankommen.

Die gekaufte Liebe

Natürlich gibt es auf der heutigen Welt nichts, was es noch nicht gibt. So kann mittlerweile nicht nur der Sex gekauft werden, sondern auch die Liebe. Ein Escort-Service beispielsweise bietet bereits die Begleitung von Personen an, die manchmal zusätzlich Sex im Angebot haben und manchmal nur die gemeinsame Unternehmung wie zum Beispiel einen Besuch im Museum, Theater oder Kino. Menschen, die sich ganz besonders einsam fühlen können sich über das World Wide Web für einen bestimmten Zeitraum auch einen Partner buchen, der dann wie ein Schauspieler auftritt und wie der echte Partner funktioniert. Die gekaufte Liebe ist ein Zeichen von großer Einsamkeit und wirft ein sehr trauriges Bild auf die betreffende Person. Freundschaften und Liebschaften können heutzutage sehr leicht über Vereine, Unternehmungen oder das Internet gefunden werden, so dass eigentlich niemand mehr für die Liebe bezahlen müsste.

 

Interessante Menschen auf Reisen kennenlernen

Interessante Menschen auf Reisen kennenlernen

Was gibt es schöneres als Urlaub? Wie wäre es mit einem netten Flirt auf Reisen? So lässt sich der schönste Teil des Alltags im Privatleben mit dem schönen Urlaub verbinden. Im Ausland lernt man viele interessante Menschen kennen, doch dafür muss man offen und gesprächig sein. Ganz wichtig ist natürlich auch, dass der Tourist die Landessprache beherrscht und die Gepflogenheiten und kulturellen Begebenheiten des entsprechenden Landes kennt und akzeptiert. Damit auch Sie einen gelungenen Flirt in Ihrem nächsten Urlaub haben können, gibt es einige hilfreiche Tipps zu befolgen.

Die Unterschiede bei einem Flirt auf Reisen

Wer denkt, dass das Flirten auf Reisen sich vom Flirten Zuhause nicht unterscheidet, der irrt sich gewaltig. Denn während sich die Menschen Zuhause Ihrer Flirtattacke im Alltag ausgesetzt sehen, befinden sich beide Flirtpartner auf Reisen in einem Zustand der Erholung. Weit weg vom Alltag, weg von allen Sorgen, von Verwandten und Bekannten. Bei einem Flirt auf Reisen ist der soziale Druck deutlich geringer, da kein Bekannter aus Ihrem Umfeld den Flirtversuch mitbekommt. Selbst wenn dann während der Urlaubszeit etwas laufen sollte, bekommt dies außer Ihnen selbst niemand aus Ihrem näheren Umfeld mit. Viele Menschen trennen außerdem die Urlaubszeit vom Alltag und leben auf Reisen praktisch ein anderes Leben. Viel befreiter und emotionaler, deutlich weniger rational und überlegt. Dies sorgt nicht nur für eine viel größere Entspannung, sondern auch für mehr Attraktivität, Anziehungskraft und Flirtlaune. Die Deutschen Flirten übrigens sehr, sehr gern im Urlaub. Rund 2/3 gab in einer Umfrage an im Urlaub geflirtet zu haben.

So gelingt der perfekte Flirt

Bei einem Flirt im Urlaub gilt es zuerst herauszufinden, ob der Flirtpartner sich ebenfalls im Urlaub befindet oder hier sogar Zuhause ist. Beides bringt unterschiedliche Vorteile mit sich. Ist jemand an Ihrem Urlaubsort ansässig, können Sie die betreffende Person einfach nach ein paar Tipps fragen. So kann sie Ihnen beispielsweise ein gutes Restaurant empfehlen oder einen Club zum Weggehen. In beiden Fällen können Sie die Person dann direkt zum Mitkommen einladen. Befindet sich der Flirtpartner ebenfalls hier im Urlaub, dann haben Sie den Vorteil, dass er sich genau wie Sie in einer Phase der Entspannung befindet und dadurch vermutlich etwas offener für Flirtversuche ist. Außerdem ist der Urlaubspartner hier am Urlaubsort ebenfalls fremd und so können sie beide den Ort gemeinsam erkunden, zusammen schwimmen gehen oder Wandertouren miteinander übernehmen - je nachdem an welchem Ort Sie sich befinden. Flirten Sie mit einem Einheimischen, dann müssen Sie unbedingt die Flirtegeln im entsprechenden Land beachten. In Asien beispielsweise gelten ganz andere Benimmregeln als in Amerika. Seien Sie aber in jedem Fall nicht zu zaghaft, denn das Gute an einem Urlaubsflirt ist, dass Sie die Person vermutlich danach nie wieder sehen werden. Es gibt also nicht wirklich etwas zu verlieren.

Der Vergleich: Online-Dating vs. Reallife

Mittlerweile ist das Kennenlernen über ein Online-Dating-Portal zum Glück gesellschaftlich anerkannt und nicht mehr verpönt, so wie es noch vor einigen Jahren der Fall gewesen ist. Viele Menschen nehmen jetzt die Möglichkeit wahr, den Traumprinzen oder die Traumprinzessin, ein Betthäschen oder neue Freundschaften online zu finden. Das World Wide Web ist eine einzige Kontaktbörse, die mit einer Datenbank gespickt die besten Chancen bietet, auch wirklich das zu finden, was man wirklich gerade finden möchte. Das Online-Dating hat zwar auch ein paar Nachteile im Vergleich zum Reallife, jedoch scheinen die Vorteile stark zu überwiegen.

Wie das Online-Dating funktioniert

Das Online-Dating ist heutzutage der einfachste Weg, um neue Menschen kennenzulernen. Zahlreiche Apps und Dating-Plattformen ermöglichen den Usern, genau das zu finden, was sie gerade wirklich suchen (Einen Partner fürs Leben, einen lockerer Flirt oder ein unverbindliches Sextreffen). Nach einer schnellen Anmeldung können die User meist sofort loslegen und nach einem passenden Partner Ausschau halten. Egal ob es sich dabei um eine kostenfreie oder eine kostenpflichtige Plattform handelt, so bietet vermutlich jede Webseite im Bereich des Online-Datings eine Suchmaske an. Mit dieser Suchmaske können die anderen angemeldeten User durchsucht und gefiltert werden. Je nachdem, wie Sie Ihre Zielgruppe einschränken möchten, können Sie nach dem Alter filtern, nach dem Wohnort, Hobbys, Interessen, Namen oder auch nach dem Beziehungsstatus bzw. nach was die jeweilige Person hier auf dieser Plattform gerade sucht. Mit einer einfachen Nachricht kann dann der Kontakt hergestellt werden. Wenn dann eine Unterhaltung entsteht und man sich sympathisch ist, kann ein Treffen arrangiert werden und schon kann es zum ersten richtigen Date im Reallife kommen - mit der Person aus dem Internet.

Die Nachteile des Online-Datings

Wie in allen Dingen gibt es natürlich auch beim Online-Dating nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Als häufigstes Gegenargument gilt immer noch die Sicherheit, jedoch liegt es an den betroffenen Personen, das Treffen auch wirklich sicher zu gestalten. Es sollte davon abgesehen werden, das Date direkt bei jemandem Zuhause abzuhalten oder an einem verlassenen Ort. Trifft man sich jedoch an einem vielbesuchten Ort, wo sich auch andere Menschen herumtreiben, so ist man mit diesem Online-Date nicht weniger sicher als wie mit jedem anderen Menschen, dem man dort begegnet. Als weiteres Gegenargument genannt wird die Unsicherheit, ob diejenige Person, mit der man gerade am Schreiben ist, auch wirklich diejenige Person ist, als die sie sich ausgibt. Doch auch gegenüber diesem Argument kann etwas getan werden, denn mit einem einfachen Foto oder noch besser, per Cam, kann man schnell sicherstellen, dass die Person die Wahrheit spricht. Man kann unter dem Strich also festhalten, dass man jedem Gegenargument entgegenwirken kann und selbst dafür verantwortlich ist, dass das Online-Dating sicher ist und Spaß macht.

Die Vorteile des Online-Datings

Neben den wenigen Nachteilen des Online-Datings gibt es aber auch sehr viele Vorteile. Der größte Vorteil ist sicherlich die Tatsache, dass man mit dem Online-Dating theoretisch die ganze Welt erreichen kann. Man ist endlich nicht mehr darauf angewiesen, dass man den Traumpartner zufällig auf der Straße trifft, sondern man kann jetzt aktiv im World Wide Web danach suchen. Durch die Suchmasken kann diese Suche präzise erfolgen und man kann bereits diejenigen Leute herausfiltern, die einfach nicht zu einem selbst zu passen scheinen. Vor allem für schüchterne Personen bietet sich das Online-Dating an, denn ihnen fällt es schwer, Menschen direkt im Reallife anzusprechen. Im Internet kann die Kontaktaufnahme auf Online-Dating-Plattformen erfolgen, ohne dass diese große Hürde der Überwindung geleistet werden muss. Ein weiterer Vorteil ist der Punkt, dass man sich beim ersten Date schon ziemlich gut kennt und dadurch gleich Gemeinsamkeiten und Gesprächsthemen finden kann. Bei den meisten Dates aus dem Reallife weiß man weniger als bei den Treffen mit einem Online-Date. Wer das Online-Dating noch nicht ausprobiert hat, aber gerne mal präzise nach einem Partner suchen möchte, der sollte sich bei einer der zahlreichen Plattformen wirklich einmal anmelden und sein Glück versuchen. Vielleicht finden ja auch Sie bald Ihren Traumpartner im Internet.

Vor- und Nachteile des Online Datings from PolishHarmony.de

Datenschutz und AGB

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem “Like-Button” (“Gefällt mir”) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/. Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook “Like-Button” anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (“Google”). Google Analytics verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt.

Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de. Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Adsense

Diese Website benutzt Google AdSense, einen Dienst zum Einbinden von Werbeanzeigen der Google Inc. (“Google”). Google AdSense verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglicht. Google AdSense verwendet auch so genannte Web Beacons (unsichtbare Grafiken). Durch diese Web Beacons können Informationen wie der Besucherverkehr auf diesen Seiten ausgewertet werden.

Die durch Cookies und Web Beacons erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) und Auslieferung von Werbeformaten werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Diese Informationen können von Google an Vertragspartner von Google weiter gegeben werden. Google wird Ihre IP-Adresse jedoch nicht mit anderen von Ihnen gespeicherten Daten zusammenführen.

Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google +1

Erfassung und Weitergabe von Informationen: Mithilfe der Google +1-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. Über die Google +1-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden. Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern. Um die Google +1-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet. In manchen Fällen kann dieser Name auch einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten über Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identität Ihres Google-Profils kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder über andere identifizierende Informationen von Ihnen verfügen.

Verwendung der erfassten Informationen: Neben den oben erläuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen bereitgestellten Informationen gemäß den geltenden Google-Datenschutzbestimmungen genutzt. Google veröffentlicht möglicherweise zusammengefasste Statistiken über die +1-Aktivitäten der Nutzer bzw. gibt diese an Nutzer und Partner weiter, wie etwa Publisher, Inserenten oder verbundene Websites.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter

Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion “Re-Tweet” werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen.

Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.

Quellenangaben: eRecht24, eRecht24 Facebook Datenschutzerklärung, Datenschutzerklärung für Google Analytics, Google Adsense Datenschutzerklärung, Google +1 Datenschutzerklärung, Twitter Bedingungen

In Kontakt treten

Kontaktanfragen und Nachfragen aller Art richten Sie bitte an den Autor:

Helge Meinhart
Telemannstrasse 6
04107 Leipzig

Telefon: +49 (0)341 213820, Email: Helgi66@gmail.com

Der Autor ist für alle Inhalte verantwortlich.

Copyright Alle auf diesen Seiten gezeigten Texte und Bilder sind geschützt. Die Rechte liegen beim Autor der Seite.